Weiterlesen: Janine Jembere und Gwen Rouger:
Residenz: Residenz: April/Mai 2018

Am 11. Mai 2018 um 20.00 Uhr präsentieren Janine Jembere und die Pianistin Gwen Rouger ihre Arbeit mit dem Titel "a new Skin" im Fleetstreet-Theater.

"a new skin" ist eine Arbeit der Künstlerin Janine Jembere und der Pianistin Gwen Rouger. a new skin konfrontiert und verbindet fünf musikalische Stücke für eine Soloperformerin mit Videoarbeiten auf einer Membran, die zugleich Leinwand, Display und Grenze darstellt. Die Arbeit verweist auf mögliche Erweiterungen und Beschränkungen des Körpers - auf seine Stärke, Zerbrechlichkeit und Virtualität. Es stellt die einzelnen Stücke in einen neuen Zusammenhang und verwebt sie zu einer offenen Erzählung über Technologie und Sinnlichkeit.

Teaser: https://vimeo.com/238048466

Alvin Lucier - Music for Solo Performer (1965): solo for enormoursly amplified alpha-waves and percussion

Stefan Prins - Piano Hero 1 (2012): solo for midi-keyboard, live-video and live electronics

Sarah Nemtsov - Seven Thoughts - her kind (2018): for speaking keyboarder (sample keyboard with voice)

Neil Luck - 2018 (2016): solo for piano and tape

Michael Beil - Key Jack (2017): solo for live video and tape

Weiterlesen: Laura Link
Bühne: 10.-15. April 2018 jeweils von 13.00-19.00 Uhr

Im Fleetstreet-Theater zeigen wir eine Ausstellung der jungen Malerin Laura Link in der Zeit vom 10. April bis 15. April 2018 jeweils von 13 Uhr bis 19 Uhr.

Laura Link inszeniert in ihrer raumgreifenden Malerei Objekte und Körper, die zunächst animalisch anmuten. Sie hinterfragt mit bildnerischen Mitteln pauschale Affekte und die daraus resultierenden Stigmatisierungen.

Die Repräsentationen von Körperlichkeiten und leibhaftigen Tatsachen erobern bei längerer Betrachtung ein Stück ihrer Würde zurück.

Zu empfehlen ist der Besuch der Ausstellung auch im Zusammenhang mit den Fleetinsel-Galerie-Eröffnungen am 12. April!

Bühne: Lesung mit Klaus Pohl am 3., 4., 5. und 6. April 2018 jeweils um 20 Uhr im Fleetstreet-Theater

 

Am

Dienstag nach Ostern bis Freitag nach Ostern (3. bis 6. April 2018) jeweils um 20 Uhr

liest Klaus Pohl seinen Theaterroman

"Guten Morgen, liebster Prinz" im Fleetstreet-Theater

in vier Teilen. Jede Lesung dauert etwa 70 Minuten. Es geht um die berühmte Hamlet-Inszenierung von Peter Zadek.

Von diesen Lesungen werden Live-Aufnahmen gemacht, aus denen ein Hörbuch entstehen wird.

Klaus Pohl hat für die Lesung seinen Roman so eingeteilt, dass man auch ohne Schwierigkeiten einzelne Abende genießen kann.

Karten (€ 5,00) können unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! reserviert werden.