DramaTisch-Rückblick: 18. Juni 2018 um 20 Uhr
David Gravenhorst und Marte von Have: SWIMMINGPOOL

 

 

SWIMMINGPOOL
von
David Gravenhorst und
Marte von Have


nach Motiven des Romans LA PISCINE von Alain Page


am 18. Juni 2018 um 20.00 Uhr


Es lesen:
Daniel Hoevels (Jean-Claude)
Silja von Kriegstein (Marianne)
Stephan Schad (Harry)
Fabienne-Deniz Hammer (Penelope)

Einrichtung:
David Gravenhorst


Karten (€ 10) können unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. reserviert werden.


DAS STÜCK
Marianne und Jean-Claude verbringen den Sommer an der Côte d’Azur. Zur luxuriösen Villa des jungen Mannes, die sie selten verlassen, gehört ein großer Swimmingpool. Die Beziehung des Liebespaars zeigt erste Ermüdungserscheinungen und gerät durch den unerwarteten Besuch des gemeinsamen Freundes Harry unter Druck. Nicht nur scheint eine vergangene Affäre zwischen Marianne und Harry neu belebt zu werden, auch verliebt sich Penelope, Harrys 18jährige Tochter in Jean-Claude. Und der kann ihren Reizen nicht lange widerstehen. Die latente von gegenseitiger Eifersucht genährte Feindseligkeit zwischen den Männern bricht sich allmählich Bahn – mit tragischen Konsequenzen.

LA PISCINE
wurde 1968 mit Romy Schneider und Alain Delon in den Hauptrollen verfilmt; ein Remake mit Tilda Swinton und Matthias Schoenaerts kam im Frühjahr 2016 unter dem Titel A BIGGER SPLASH in die deutschen Kinos.

DIE AUTOREN
Marte von Have studierte Literaturwissenschaften und Schauspiel. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst als Journalistin, später als Dramaturgin bei der Ufa Filmproduktion. Zur Zeit verfasst sie die Lebenserinnerungen der Schauspielerin Ellen Schwiers.
David Gravenhorst ist Regisseur, Schauspieler und Autor. Er hat für eigene Inszenierungen Stücke übersetzt und bearbeitet. SWIMMINGPOOL ist seine erste Adaption eines Kinostoffes für die Bühne.
Alain Page hat zahlreiche, in Frankreich populäre, Kriminalromane geschrieben.

DIE LESENDEN
Daniel Hoevels hat an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg studiert und gehörte anschließend zum Ensemble des Thalia Theaters, wo er große Rollen mit allen wichtigen Regisseuren des Hauses spielte (u. a. Lysander im SOMMERNACHTSTRAUM, Morten Schwarzkopf in BUDDENBROOKS und Romeo). Im Jahr 2009 folgte er Ulrich Khuon ans Deutsche Theater in Berlin.
Silja von Kriegstein spielte Theater u. a. in Mannheim, Düsseldorf und Freiburg, außerdem in etlichen Produktionen fürs Fernsehen. Sie arbeitet heute als Dozentin an der Theaterakademie Hamburg und dem Schauspielstudio Frese und weiterhin als freischaffende Schauspielerin.
Stephan Schad kam nach Stationen in Karlsruhe und Mannheim 1998 ins Ensemble des Thalia Theaters. 2011 wechselte er für zwei Jahre ans Schauspielhaus. Er stand und steht in unvergessenen Inszenierungen auf großen Bühnen (u. a.: THALIA VISTA SOCIAL CLUB, KUNST von Yasmina Reza, DER KONTRABASS von Patrick Süskind, NATHAN DER WEISE) und spielte zahlreiche Rollen in Fernseh- und Kinofilmen. Stephan Schad ist auch ein sehr gefragter Sprecher für Synchronisation, Hörspiel und Dokumentarfilm.
Fabienne-Deniz Hammer studiert im 3. Semester Schauspiel an der Theaterakademie Hamburg.