Weiterlesen: F. Wiesel: BERMUDA
Residenz-Rückblick: Residenz: Juni - Juli 2018

Nachdem F. Wiesel 2017 mit SUPERQUADRA im Fleetstreet Theater nach dem Ende der Architektur suchten, vergrößern sie dieses Mal ihren Maßstab vom Plan hin zur Landkarte.
F. Wiesel nähern sich dem Bermudadreieck: Gefäß aller abhanden gekommenen Objekte der Vergangenheit, Jetztzeit und Zukunft. Sie arbeiten im Sammelbecken des Verschwundenen. Drucken, konstruieren, bauen Schiffsmodelle und Inselgruppen. Ziel ist das Diorama eines Ortes, das am Ende aller Theorien steht. Das Bermuda-Dreieck: Punkt an dem Berichterstattung aufhört, Karten enden und unsere Geschichte beginnt. BERMUDA wird zum Katalysator eines hysterischen Wahrheitsbegriffes. Im Zentrum der Macht findet sich das Reptilienwesen und breitet seine Hyperkarte aus. Alles wird plausibel.

BERMUDA beschäftigt sich mit aktueller Wahrheitsbildung. Umgang mit Informationen fordert zunehmend Kompetenzen u. eigene Analysen. Fake News und manipulierte Netzwerke übermitteln einen nicht endenden Strom an scheinbaren Wahrheiten u. Zusammenhängen. Durch alle Filter hindurch hat das Faktum an sich seine Legitimation verloren. Was ist schon mit Sicherheit kein Fake? Wäre es nicht hilfreicher, wenn es einen Punkt gäbe der das Chaos zusammenhält? Zu wissenschaftlicher Erkenntnis gesellen sich mythologische Konstrukte: Verschwörungstheorien scheinen mitunter legitimer als die Erderwärmung.

In ihrer einmonatigen Recherche untersuchen F. Wiesel Wahrheitsbildung, erstellen eigene Verschwörungstheorien und vermessen unerklärte Kraftfelder in der Alster.

 

TERMIN: "Welcome to Bermuda"

Showing der Rechercheergebnisse

Wann: Sonntag 8. Juli 2018 16-20.00 Uhr

Wo: Fleetstreeet Theater

Weiterlesen: Meyer&Kowski
Residenz-Rückblick: Residenz: Mai bis Mitte Juni 2018

"Unfinished business"

Das Hamburger Theaterduo Meyer&Kowski beschäftigt sich während ihrer
einmonatigen Residenz im Fleetstreet Theater unter dem Titel „unfinished business“ sowohl
mit eigenem als auch fremdem Unfertigem, Zurückgelassenen, Geraubtem, Unvollendetem
und Verdrängtem.

Unser aller Leben sind nicht sauber und ordentlich wie das Foto eines Wohnzimmers in
einem Immobilienprospekt. Wir nehmen uns Dinge vor, nehmen Jobs an, starten
Unternehmen, kaufen Autos und anderes Zeugs, pflanzen Blumen und Bäume, bauen
Häuser, lassen uns auf Beziehungen ein, beginnen Ehen. Und am Ende unserer Leben
sind wir ganz sicher längst nicht mit allem fertig geworden, was wir uns vorgenommen
haben.

Den Kern der Residenz bildet eine zweiwöchige Arbeitsphase und Wiederbegegnung mit
dem britischen Theaterregisseur Dan Jemmett, ein langjähriger Wegbegleiter Marc von
Hennings aus der gemeinsamen Zeit bei der Londoner Theatercompagnie
Primitive Science.

In der zweiwöchigen Recherche beschäftigen sich Meyer&Kowski unter dem Titel : All the
paintings in the world mit dem Werk des britischer Schriftstellers, Malers und
Kunstkritikers John Berger (1924 - 2017)



Weiterlesen: Janine Jembere und Gwen Rouger:
Residenz-Rückblick: Residenz: April/Mai 2018

Am 11. Mai 2018 um 20.00 Uhr präsentieren Janine Jembere und Gwen Rouger ihre Arbeit mit dem Titel "SKIN" im Fleetstreet-Theater.

"SKIN" ist eine Arbeit der Künstlerin Janine Jembere und der Musikerin Gwen Rouger. "SKIN" konfrontiert und verbindet fünf musikalische Stücke für eine Soloperformerin mit Videoarbeiten auf einer Membran, die zugleich Leinwand, Display und Grenze darstellt. Die Arbeit verweist auf mögliche Erweiterungen und Beschränkungen des Körpers - auf seine Stärke, Zerbrechlichkeit und Virtualität. "SKIN" stellt die einzelnen Stücke in einen neuen Zusammenhang und verwebt sie zu einer offenen Erzählung über Technologie, Identität und Emanzipation. 

Teaser: https://vimeo.com/238048466

Alvin Lucier - Music for Solo Performer (1965): solo for enormoursly amplified alpha-waves and percussion

Stefan Prins - Piano Hero 1 (2012): solo for midi-keyboard, live-video and live electronics

Sarah Nemtsov - Seven Thoughts - her kind (2018): for speaking keyboarder (sample keyboard with voice)

Neil Luck - 2018 (2016): solo for piano and tape

Michael Beil - Key Jack (2017): solo for live video and tape

Weiterlesen: Mara Oscar Cassiani
Residenz-Rückblick: März 2018

Am 27. und 28. März 2018, jeweils um 19.00 Uhr, zeigt die italienische Künstlerin und aktuelle Residentin, Mara Oscar Cassiani, im Fleetstreet-Theater, ihre Installation und Performance mit dem Titel "Global Bronze".

 

GLOBAL BRONZE
 
YOUR PERFECT MAKE UP BRAND FOR YOUR NEW FUTURE
COME TO VISIT US AND OUR NEW MAT “DESERTIFICATION”
#ENJOYDESERTIFICATION #GLOBALBRONZE #NEWMAT
 
FREE WORKOUT CLASS
 
END OF THE ANTHROPOCENE WESTERN SOCIETY IS IMMERSE IN THE GOLD TECHNOLOGY PARADISE . MEANWHILE , THE PLANET STARTED TO COLLAPSE TO OUR SOCIETY SYSTEM .
HUMANITY SEEMS TO BE TO IN THE BLIND MOOD OF ACCEPTANCE.
COULD WE CREATE A COSMETIC LINE CALLED “GLOBAL BRONZE” FOR THE WESTERN DESIRE OF TAKE SUN TILL THE END OF THE WORLD?
 
TAKE CARE OF YOUR LAST DAYS IN THE WORLD PROTECT YOUR SKIN TILL THE END.
COME TO VISIT THE NEXT OPEN STUDIO BY MARA OSCAR CASSIANI AT FLEETSTREET THEATRE
 
COMPOSED BY AN ART INSTALLATION AND A PERFORMANCE BY THE ARTIST
 
PERFORMING ACT: MARA OSCAR CASSIANI, MATILDE BASSETI
Weiterlesen: Sööt/Zeyringer
Residenz-Rückblick: Januar-Februar 2018

Running gag

Work-in-progress Showing von Tina Sööt und Dorothea Zeyringer

am 9. Februar 2018 um 18:00 Uhr im Fleetstreet Theater. 

Running gag hinterfragt Macht- und Geschlechterverhältnisse im Humor – wer darf eigentlich lustig sein und wer lacht über wen? Auf der Suche nach weiblichen Vorbildern in der Humorgeschichte behandeln Sööt/Zeyringer die Slapstickkomödien der 1910er Jahre und beleuchten Gender und Humor in einer Zeit, in der die Rolle der Frau große Veränderungen durchlebte.

 

Weiterlesen: Caroline Creutzburg:
Residenz-Rückblick: 11. bis 20. Dezember 2017


"Woman With Stones" ist eine Arbeit von Caroline Creutzburg zusammen mit Franziska Dick, Catalina Insignares und Zuzana Zabkova. Entwickelt wird ein zarter Bühnenhybrid, der auf materiell-performative Weise der Frage nachgeht „Was ist Drag?“.

 

Präsentation des Recherchematerials "Woman With Stones" (in englischer Sprache)

am Freitag, 19. Dezember 2017 um 18 Uhr im Fleetstreet-Theater.



Weiterlesen: Institut für angewandtes Halbwissen:
Residenz-Rückblick: 24. September bis 5. November 2017

 

Wir nennen uns das Institut für angewandtes Halbwissen und nun hausen wir in der Fleetstreet. Hausen heißt: Wir richten uns ein, hinterlassen Spuren und beschmieren die Wände, verteilen unseren Geruch und intimisieren den Raum, sind freundlich, offen und asozial - und Gäste haben wir ständig.

 

Dies sind die Künstlerinnen und dies die Events:

Samstag 30.09./ 20.00 Uhr: EINZIEHEN mit Filomena Krause - Ritual/Performance
Samstag 07.10./ 12.00 Uhr ABHÄNGEN mit dem Chor - Offene Probe
Samstag 14.10./ 18.00 Uhr FEIERN mit Ariel Efraim Ashbel - Performance
Mittwoch 18.10./ 16.00 Uhr INTIM WERDEN mit Leo und mir - Teestunde
Samstag 28.10./ 18.00 Uhr DIAABEND mit Ladislav Zajac - Performance und Vortrag
Samstag 04.11./ 18.00 Uhr AUSZIEHEN mit Leo und mir - Unbekannt

Jeden Mittwoch / 16 - 17 Uhr gibt es TEE und Kuchen von und mit den Gästen der Woche

Weiterlesen: JAJAJA:
Residenz-Rückblick: 18. Juli bis 10. September 2017

 

Ab dem 2. September bis 7. September tägliche Öffnungszeiten 18 Uhr bis 20 Uhr:

 

Museum für künstliche Intelligenz

Als Maschinenwesen führt Kassandrakomplott tanzend durch eine Ausstellung, die die Arbeit an der menschlichen Maschine mittels Topflappen veranschaulicht.

Kassandrakomplott lenkt in diesem Zusammenhang das Augenmerk auch auf den Faden und die ihm innewohnende Möglichkeit von Material und Nichts, bzw. Lücke oder Loch.

Laut Kk (Kassandrakomplott) fanden Menschen davon inspiriert zu den komplexesten Verknüpfungen.

Die Ausstellung verbindet und veranschaulicht die Arbeit der Hände mit den daraus entstandenen schöpferischen und hochtechnischen Errungenschaften der digitalen Revolution.

Kk erinnert an Meilensteine dieser Entwicklung, erzählt ihre Geschichte und verführt die Besucher, von ihren Ängsten und Hoffnungen Zeugnis abzulegen.

Teilschritte dieser Entwicklung können die Besucher der Ausstellung spielerisch nachvollziehen.
Getanzt wird zu der Musik "An der schönen blauen Donau" von Johann Strauss auf Rollschuhen.

 

AllGoRythm-Spezial am 7. September 2017 ab 20 Uhr
im Fleetstreet-Theater.

Weiterlesen: Johanna Gagern & Antje Lea Schmidt:
Residenz-Rückblick: September 2017

 

Johanna Gagern und Antje Lea Schmidt im Fleetstreet-Theater / Septemer 2017 / 3. Teil der Residenz

 
Premiere:

Donnerstag, 21. September | 20 Uhr

Zweite Aufführung:
Samstag, 23. September | 20 Uhr

 

Karten (10 €) für die Aufführungen können ab sofort unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!bestellt werden.

 

 „Zwei hochambitionierte Freundinnen auf der Suche nach Bühneneuphorie, famos in Szene gesetzt von Johanna Gagern und Antje Lea Schmidt“, schreibt die Süddeutsche Zeitung über die Reise der beiden Heldinnen ins Showbusiness. Express yourself! feiert den Mut zum Risiko: Bühnen-crush statt Bankencrash!

 

Weiterlesen: Julian Gerhard:
Residenz-Rückblick: 7. Mai bis 25. Juni 2017

Premiere: Freitag, 23. Juni 2017 | 18 Uhr

Weitere Präsentationen:

23. Juni 2017 | 20 Uhr
24. Juni 2017 | 18 und 20 Uhr
25. Juni 2017 | 18* und 20* Uhr

*Inkl. Konzert von Nicolas Sturm im Anschluss

Vorverkauf: http://bit.ly/2rVSmMx

Weiterlesen: F. Wiesel:
Residenz-Rückblick: März 2017

Unter dem Label F. Wiesel bauen Hanke Wilsmann und Jost von Harleßem fiktionale Räume, um durch diese Geschichten zu erzählen und Realität zu betrachten.

SUPERQUADRA erzählt die Geschichte vom Ende der Architektur und wird im Rahmen ihrer Fleetstreet-Residenz in einer

offenen Ausstellung am 23.03.2017 ab 19 Uhr

präsentiert.

Weiterlesen: Alexander Schubert
Residenz-Rückblick: November 2016

SOLID STATE

Audiovisuelle Installation von Alexander Schubert zwischen kognitivem Experiment und psychischem Unzustand im Post-Rave